Der OPL-Arbeitskreis

In Berlin und dem Land Brandenburg gibt es eine Vielzahl von One-Person Libraries (OPL). Es sind Museums-, Gedenkstätten-, Betriebs- oder ganz einfach wissenschaftliche Spezialbibliothekbibliotheken in Forschungszentren oder in Archiven. Das Spektrum ist so groß wie die Bildungs- und Kulturlandschaft. Aus bibliothekarischer Sicht ist sie das eigentliche Fundament derselben. Dieses sichtbar zu machen ist eines der Anliegen des Arbeitskreises.

Fachlich zeichnen sich die Sammlungen der OPL durch eine besonders zeitnahe, sorgfältige und tiefe Erschließung aus. So tragen OPL-Bibliotheken maßgeblich zum Erfolg ihrer Trägereinrichtungen bei, auch wenn sie häufig nur unter der Rubrik Service gelistet sind.

Ohne den Arbeitskreis der OPL in Berlin und Brandenburg, in dem Erfahrungsaustausch und Fortbildung stattfinden, ohne Kooperationen und ohne die vielen zuverlässigen Geschäftspartnerinnen wären diese hohe Professionalität und Qualität der Berlin-Brandenburgischen OPL allerdings undenkbar.

Der Arbeitskreis trifft sich vierteljährlich in einer der teilnehmenden Bibliotheken. So lernt jede*r im Rundumverfahren die Arbeitsweisen, inhaltlichen Schwerpunkte und bibliothekarischen Strategien der anderen Bibliothekarinnen kennen.

Zu den Treffen ist jede*r willkommen, die oder der als Bibliothekar*in in einer OPL arbeitet, dort Praktika oder eine Ausbildung macht. Um Anmeldung wird gebeten.

Unter Literatur für OPLs sind Hinweise und Tipps unter anderem zu rechtlichen, (verwaltungs)technischen und ethischen Fragen des Bibliotheksalltags versammelt. In der Auflistung der OPL-Checklisten finden sich einige Grundlagentexte zu den Alltagsaufgaben einer OPL, sowie Hinweise auf weitere Fachliteratur und auf hilfreiche Internetquellen.

Um den OPL-BB-Verbund UND die darin verbundenen Bibliotheken zu bewerben, hat der Arbeitskreis 2010 ein Buch und 2017 ein Quartett-Kartenspiel herausgegeben. Beide sind leider nicht mehr käuflich zu erwerben.

Stimmen zum und aus dem Arbeitskreis

Das ist überhaupt das Bereichernde dieses Arbeitskreises: unser Netzwerken!

Karin Aleksander, Mitbegründerin des Arbeitskreises

Gleichzeitig wird die Motivation und Leistungsfähigkeit der Kolleginnen sichtbar, die als Generalistinnen allein auf ihrem Posten in den unterschiedlichen Themenfeldern das ganze Spektrum bibliothekarischer Arbeit und Dienstleistungen abdecken, …

Jürgen Plieninger, in: Rezension zum Sammelband, in BuB 63 (2011) 5

Die Treffen des Arbeitskreises sind immer auch PR nach innen. Denn die Kolleginnen und Kollegen staunen oft nicht schlecht, wenn plötzlich bibliothekarisches Fachpublikum in so großer Zahl in ihren Einrichtungen auftaucht.

Claudia Loest, Sprecherin des Arbeitskreises

Lass uns zusammen etwas aufbauen.