Archiv der Kategorie: Tipps

Innovationspreises für Bibliotheken der Länder Berlin und Brandenburg

In Kooperation mit den bibliothekarischen Ausbildungseinrichtungen und Verbänden der Region sowie in Partnerschaft mit EBSCO und weiteren fördernden Institutionen und Firmen hat die Berlin-Brandenburgische Stiftung zur Förderung der Bibliotheks-Forschung e.V.  erstmals den mit 10.000 € dotierten Innovationspreis für Bibliotheken der Länder Berlin und Brandenburg ausgeschrieben

Bis zum 30. Juni 2017 können sich Bibliotheken und Informationseinrichtungen bzw. Personen im Zusammenhang mit einer Einrichtung bewerben. Gefragt sind innovative Bibliothekskonzepte und Projektideen, die mit dem Preisgeld in einer Einrichtung der Region Berlin oder Brandenburg umgesetzt werden. Alle Angaben zum formlosen Antrag, den Indikatoren für Innovation, der Jury finden Sie auf der Website  http://bibliotheksforschung.de/innovationspreis/.

Die feierliche Bekannt- und Übergabe des ersten Innovationspreises wird am 23. Oktober 2017 in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin stattfinden. Um es mit keinem Geringeren als Goethe zu formulieren: „Willst du dich deines Wertes freuen, so musst der Welt du Wert verleihen.“ Dies ist Ihre Chance!

Workshop mit Guy St. Clair*

 

Introducing Knowledge Services:
Managing Information, Knowledge, and Strategic Learning in
the 21st Century Organization

am 2./3. Juni in der ZLB im Berlin Saal.

Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis zum 29. April. Alle weiteren Details unter:

www.initiativefortbildung.de

*unser Namensgeber, Initiator der OPL Bewegung überhaupt und Unterstützer

Ergänzungen und Zusammenfassung der Ergebnisse unseres Arbeitskreis Treffens

Diskussion über Nutzen und Analyse von Logfiles und den Datenschutz dazu

RDA: Video-Mitschnitte von einem RDA-Workshop von Frau Wiesenmüller unter  http://www.fbi.fh-koeln.de/zbiw/zbiw-publikationen.htm
Die Hauptwebsite ist: http://rdatoolkit.org/ mit vielen Angeboten
Infos von der DNB unter: http://www.dnb.de/DE/Standardisierung/International/rda.html

Für unseren mittlerweile großen Verteiler ist eine Lösung in Arbeit

Sonstiges:

Fortbildung: Workshop der diesjährigen Preisträgering des JJAW in Library and Information Science Maureen Sullivan: Librariabship Today: Turning Challenges into Opportunities am 23. Mai in Berlin

Der nächste Tag der Bibliotheken in Berlin und Brandenburg findet Ende September zum Thema Praxis und Profession in Berlin statt. Näheres folgt.

Bibliothekstag in Bremen:  viele von uns unterstützen die Umbenennung.

Nächstes Treffen evtl. am 4. Juli (?) oder zu Beginn Semesterferien ?25.7.?  – bitte um Feedback!

LS/bzfo Bibliothek

Behandlungszentrum für Folteropfer e.V. im ZENTRUM ÜBERLEBEN

 

 

Checkliste Nr. 37: Zur Erstellung und zum Einsatz von QR-Codes

Wer elektronische Bestände hat, hat ein Problem: Am Regal in der Bibliothek ist nicht mehr sichtbar, was eigentlich alles im Bestand vorhanden ist. Wenn mehr als die Hälfte der Zeitschriften e-only bezogen werden, wenn immer mehr e-Books angeboten werden, wird dies vor Ort nicht sichtbar. Dabei war es gerade der Vorteil des Freihand-Prinzips, dass der Bestand offen für den Benutzer auf dem Regalbrett stand und gestöbert werden konnte. QR-Codes können da helfen, die „Visibility“ von elektronischen Beständen zu erhöhen. Doch wie? Dennis Eden und Michaela Jobb haben ihre Praxis in der Bibliothek der Hertie School of Governance in einer Anleitung zusammengefasst, der Checkliste Nr. 37.

Neue Spezialdatenbank zu geschlechtsspezifischer Gewalt

  Das Resource and Documentation Centr (RDC) des Europäischen Instituts für Gleichstellungsfragen (EIGE) in Vilnius präsentierte zum Beginn der EU-Ratspräsidentschaft  von Zypern in Nicosia eine neue Datenbank mit internationalen Ressourcen zu Genderthemen. Das Pilotprojekt startete zum Thema geschlechtsspezifische Gewalt. Diese Datenbank ist auf der Internetseite des  RDC für alle Interessierten zu nutzen.
Entstanden ist die Datenbank in Zusammenarbeit von fünf europäischen Dokumentationszentren und Bibliotheken, die sich mit Genderfragen beschäftigen und dem RDC in Vilnius:

  • Aletta – E-Quality: the institute for gender equality and women’s history in Amsterdam
  • Amazone – Resource Centre for Equality between Women and Men in Brussels,
  • Cid-Femmes – Centre d’Information et de Documentation des Femmes in Luxembourg,
  • Gender Library at Humboldt-Universität zu Berlin und
  • KVINNSAM– National Resource Library for Gender Studies at Gothenburg University.

Die Datenbank stellt erstmals in Europa über 26.000 Datensätze zum Thema “geschlechtsspezifische Gewalt” in mehreren Sprachen bereit. Das Thema selbst wird inhaltlich sehr breit widergespiegelt – von physischer Gewalt gegenüber Frauen und Kindern, über sexuelle Gewalt, Zwangsheirat, Prostitution und Menschenhandel bis zu Stalking, Mobbing und sprachlicher Gewalt.
Die gemeinsame Arbeit an dieser Datenbank soll in der Zukunft fortgesetzt werden, mit weiteren Themen und weiteren Institutionen. Deshalb ist es wichtig, die Datenbank des bisherigen Pilotprojekts zu testen; mögliche Wünsche und Anmerkungen können an die Genderbibliothek  gemeldet werden.
Weitere Informationen liefert eine kleine Publikation zum Pilotprojekt auf Deutsch.

Blog des Netzwerks Informationskompetenz Berlin-Brandenburg online

Sicherlich auch für den OPL-Arbeitskreis interessant: Das Netzwerk Informationskompetenz Berlin-Brandenburg (NIK-BB) ist nun mit einem eigenen Blog http://nikbb.wordpress.com/ im World Wide Web vertreten.

Das regionale Netzwerk ist schon seit längerem Kooperationspartner des Portals www.informationskompetenz.de. Der Blog informiert über die Aktivitäten des Netzwerks, über IK-Veranstaltungen in der Region und bietet die Möglichkeit zu Kommentaren und Diskussionen. Es sind alle IK-Akteure und Studierende der Bibliotheks- und Informationswissenschaft herzlich dazu eingeladen daran teilzunehmen. Zwei Teilnehmerinnen des OPL-Arbeitskreises, Jana Haase und Michaela Jobb, sind ebenfalls in der Steuerungsgruppe des NIK-BB vertreten.

Der Blog befindet sich noch im Aufbau. Literatur- und Veranstaltungshinweise können über das Onlineformular http://nikbb.wordpress.com/uber-uns/kontakt/ übermittelt werden.