Archiv der Kategorie: Teilnehmende Bibliotheken

Bibliothek im Zentrum ÜBERLEBEN gGmbH (vormals bzfo)

Die wissenschaftliche Spezialbibliothek im Zentrum ÜBERLEBEN sammelt Literatur und andere Informationsträger zu spezifischen Folgen von Folter, Verfolgung und Extremtraumatisierung.

Mit über 31.000 Medieneinheiten stellt sie eine in Deutschland einmalige Sammlung zu diesem Thema dar.
Neben Büchern und Zeitschriften (Print und E-Journals), werden auch Archiv- und AV Materialien zu den folgenden Themen erschlossen:

•Diagnostik und Behandlung von Folter und Traumatisierung
•Gesundheitsversorgung für traumatisierte Flüchtlinge
•Überlebende extremer Gewalt und Opfer totalitärer Regime
•Folgen von Menschenrechtsverletzungen

Die interdisziplinäre Sammlung wird vor allem von Mitarbeitenden genutzt, aber auch andere Interessierte können den Präsenzbestand nach Absprache nutzen oder nach Titelempfehlungen fragen.

In unserem frei zugänglichen Bibliothekskatalog können Sie hier recherchieren: www.ueberleben-bib.org/iah
Hier kommen Sie zum Portal der Bibliothek mit mehr Suchmöglichkeiten, Informationen und Hinweisen: www.ueberleben-bib.org/site

Kontakt:
Leyla Schön
Tel. +49 (0)30 30390616

Bibliothek des Leibniz-Zentrums Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS)

Die wissenschaftliche Spezialbibliothek dient vorrangig der Literatur- und Informationsversorgung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des ZAS und seinen Gästen. Darüber hinaus wird sie auch von Angehörigen linguistischer Einrichtungen, Studierenden sprachwissenschaftlicher Studiengänge und interessierten BesucherInnen als Präsenz- und Forschungsbibliothek genutzt. Der Bestand setzt sich aus ca. 58.000 Monographien, Teilbeständen von über 350 linguistischen Zeitschriften und mehr als 1400 Grammatiken zu etwa 600 Sprachen der Welt zusammen. Abonniert werden derzeit Weiterlesen

Bibliothek des Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik

Das Konrad-Zuse-Zentrum (ZIB) ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut im Bereich der Informationstechnik, vorzugsweise in anwendungsorientierter algorithmischer Mathematik und praktischer Informatik. Die Grundaufgabe der Bibliothek ist die Literaturversorgung der Mitarbeiter.

Die Sammelgebiete orientieren sich ausschließlich an den im Institut vertretenen Forschungsthemen und dem Literaturbedarf wechselnder Arbeitsgruppen. Der Bestand von ca. 12 000 Bänden und ca. 140 laufenden Zeitschriften ist über das Internet zugänglich http://bibnts1.zib.de:8080/ALEPH

Die ZIB-Bibliothek ist Mitglied im KOBV

Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich Mo-Fr 9 – 17, Voranmeldung ist ratsam.

Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik
– Bibliothek –
Takustr. 7
14195 Berlin-Dahlem
Tel. 030 841 85 233
Fax 030 841 85 125
Email bibliothek@zib.de
http://www.zib.de

Bibliothek des Behandlungszentrum für Folteropfer (bzfo)

Die Bibliothek des bzfo dient der Erforschung spezifischer Folgen von Folter und Extremtraumatisierung. Hier werden Informationen aller Art (Bücher, Zeitschriftenartikel, Zeitschriften und Zeitungsausschnitte, Kongressbeiträge, Jahresberichte, Broschüren, Videofilme, Tonbandaufzeichnungen und Dias) über Folter und Extremtraumatisierung und ihre Folgen, deren Diagnostik und Behandlung, sowie über transkulturelle Psychotherapie und Psychiatrie und auch Literatur von und über Holocaustüberlebende, Gulag-Überlebende, Stasi-Verfolgte und andere Opfer totalitärer Regime gesammelt.

Der Präsenzbestand beläuft sich inzwischen auf über 33.000 Informationsträger (inkl. Presseausschnitte). Über 100 Periodika werden laufend gehalten. In der Datenbank (CDS/ISIS for Windows) befinden sich zurzeit über 11.500 Einträge. Ein externer Online-Zugang ist geplant.

Eine Benutzung der Bibliothek ist nach Absprache möglich.

Kontakt:
Leyla Schön

Tel. 030/303906-16
Fax: 030/30614371

bibliothek@bzfo.de

Bibliothek des Institutes Mensch, Ethik und Wissenschaft

Die Bibliothek des Institutes Mensch, Ethik und Wissenschaft
ist eine Präsenzbibliothek zu den Themenbereichen Medizinethik, Bioethik, moderne Medizin und Gentechnik. Besonders berücksichtigt wird hierbei die Perspektive von behinderten und chronisch kranken Menschen. So stellen z.B. Übersichtswerke und Einzeldarstellungen aus dem relativ neuen Forschungsfeld der Disability Studies einen der Sammelschwerpunkte dar.

Die Bibliothek wird seit 2002 aufgebaut und umfasst z. Zt. ca. 1500 deutsch- und englischsprachige Bände. Hinzu kommt ein Archiv mit Stellungnahmen, Positionspapieren, wissenschaftlichen Aufsätzen, Manuskripten etc., das ebenfalls ca. 1500 Dokumente enthält.
Alle Medien sind in der IMEW Literaturdatenbank bibliografisch erfasst und können vor Ort recherchiert werden. Den Buchbestand finden Sie auch auf der Website des Institutes.
Die Einbindung des Datenbestands in einen Online-Datenbankverbund ist geplant.

Die inhaltliche Erschließung mit dem neuen internationalen Thesaurus Ethik in den Biowissenschaften ist in Vorbereitung.

Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich. Um Voranmeldung wird gebeten. Ein Kopierer ist vorhanden.

Kontakt:
Barbara Schmelz

Anschrift:
Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft gGmbH (IMEW)
Warschauer Straße 58 a
10243 Berlin
Tel.: 030/293817-70
Fax: 030/293817-80
E-Mail: info@imew.de

Bibliothek des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin

Die Bibliothek des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin ist eine kleine, öffentliche Spezialbibliothek mit japanbezogenen Büchern. Ca. 60 % des Bestandes sind in japanischer Sprache verfasst, die restlichen Bücher vorwiegend in Deutsch und Englisch.

Der Sammelschwerpunkt liegt auf Nachschlagewerken und Fachbüchern aus Themenbereichen wie Wirtschaft, Politik und gesellschaftlichen Fragestellungen zum zeitgenössischen Japan. Bücher über verschiedene Bereiche der japanischen Kultur und zu historischen Beziehungen zwischen Deutschland und Japan gehören ebenfalls zum Bestand. Die Bibliothek des JDZB ist eine Präsenzbibliothek.

Die Bibliothek hat folgende Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag: 10:00 – 16:00 Uhr

Der eigene Bücher- und Zeitschriftenbestand kann elektronisch recherchiert werden, jedoch nicht über Internet. Er kann – bereits jetzt teilweise und in Zukunft vollständig – über die größte, wissenschaftliche, bibliographische Datenbank in Japan „NACSIS Webcat (http://webcat.nii.ac.jp)“ recherchiert werden.
Weitere Information : http://www.jdzb.de/

Dr. Setsuko KUWABARA

Bibliothek der Stiftung Topographie des Terrors

Die Bibliothek der Stiftung Topographie des Terrors ist eine Präsenzbibliothek zu den Themenbereichen SS, Gestapo, Polizei im Nationalsozialismus, Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden und anderer Opfergruppen, Zweiter Weltkrieg, Erinnerungskultur nach 1945 u.a.

Der Bibliotheksbestand umfaßt zur Zeit ca. 20.000 Bände, 100 laufende Zeitschriften, Microformen sowie CD-Roms. Alle Medien sind katalogisiert und können auf verschiedenen Wegen über das Internet recherchiert werden: über den eigenen Opac, über den KOBV, über die Datenbank der Arbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten (AGGB) sowie über die Zeitschriftendatenbank.
Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 10-17 Uhr. Vor Ort stehen 15 Arbeitsplätze sowie ein Gruppenarbeitsraum zur Verfügung. Ebenso ein Kopierer.

Anschrift und Kontakt:
Stiftung Topographie des Terrors – Bibliothek
Stresemannstraße 111
10963 Berlin
Tel.: 030/25450923
Fax: 030/25450999
bibliothek@topographie.de