Archiv der Kategorie: Aktuelles

Informationskompetenz im Bereich Menschenrechte 2

Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Grundlagen und Ressourcen des internationalen Menschenrechtsschutzes im System der Vereinten Nationen. In einem eintägigen Workshop im Deutschen Institut für Menschenrechte werden am Anfang die menschenrechtlichen Institutionen und Abkommen der Vereinten Nationen vorgestellt, anschließend werden die wichtigsten Websites und Datenbanken präsentiert. Am Nachmittag können die Teilnehmenden selbst Recherche-Übungen durchführen mit dem Ziel, die neu erworbenen Kenntnisse durch eine systematische Informationssuche im Internet zu vertiefen. Das Mitbringen eines eigenen WLAN-fähigen Laptops ist erwünscht.

Die Teilnahme am ersten Teil der Fortbildung oder entsprechende Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ausführliche Informationen unter hier

Nächstes OPL-Treffen am 26. Oktober 2012, Stiftung Topographie des Terrors

Liebe Kolleg/innen,

ich möchte Sie/Euch ganz herzlich zum nächsten OPL-Treffen am 26. Oktober 2012 um 16 Uhr in der Stiftung Topographie des Terrors einladen.Wir treffen uns im Konferenzraum: Im Foyer der Stiftung bitte die Treppe hinunter gehen und in Laufrichtung geradeaus durch die Glastür. Der Konferenzraum befindet sich auf der linken Seite.

Bisher gibt es folgendes Programm:

Berücksichtigung von Schwerbehinderten bei der Stellenbesetzung: Frau Kath, Personalleiterin des DIfU gibt Informationen über gesetzliche Vorschriften, Empfehlungen, Praxiserfahrungen.

Die inhaltliche Erschließung von Altbeständen in OPL’s (Rundschreiben, Geschäftsberichte, Presseinformationen…). Frau Beyer-Stamm plant ein Projekt dazu, würde es der Runde vorstellen und gerne darüber diskutieren bzw. andere Erfahrungen dazu hören.

W-LAN in Bibliotheken.

Meldung elektronischer Titel an die DNB (Frau Haase)

Weitere Themenwünsche sind sehr willkommen!

Bitte geben Sie mir/gebt mir bis zum 20. Oktober Bescheid, ob Sie kommen/ob Ihr kommt.

Herzliche Grüße

Irmela Roschmann-Steltenkamp

Irmela Roschmann-Steltenkamp, Leiterin der Bibliothek, Stiftung Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin, Tel.: 030-25450925, Fax: 030-25452999, roschmann@topographie.de

Bibliothekartag: Tagungsinformationen und Vernetzungsmöglichkeiten

Neben der bereits bekannten Homepage http://www.bibliothekartag2012.de/ des Bibliothekartages in Hamburg wird noch eine parallele Seite http://www.bibliothekar2go.de/ mit ausgewählten Informationen zur Tagung angeboten.

Diese Seite bietet einige Vorteile,

  • sie ist für Smartphones optimiert, so dass Sie während der Tagung darauf zugreifen können
  • sie ist personalisierbar, indem Sie ein Profil anlegen und Kontakte knüpfen können
  • sie bietet eine Neuigkeitenfunktion
  • die Suchfunktion hilft bei der Suche nach Inhalten.

Für jene, die zu Hause bleiben (müssen) und Neuigkeiten von der Tagung erfahren möchten, empfehlen wir entweder die Suche auf Twitter nach dem hashtag #bibtag12 oder die Lektüre/das RSS-Abonnement der BIB-Facebook-Seite!

Die Veranstaltungen der Kommission für One-Person Librarians des BIB finden Sie auf der Kommissions-Homepage, der Vortrag von Ilona Munique zum Thema „Finanzierung 2.0 + Marketing 2.0 = Crowdfunding von Bibliotheksprojekten“ ist in einer Kurzfassung als Vorschau auf Prezi zu sehen.

Die Tagungspräsentationen werden wie immer auf dem BIB-OPUS-Server gesammelt und am 01. Juni freigegeben.

Nächstes Treffen am 1. Juni 2012

Das nächste Treffen findet am 1. Juni 2012 in der Bibliothek der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände statt.

Ein erster Themenvorschlag für die Agenda: Praktika und Beschäftigungsverhältnisse in OPL.

Kontakt:

Anke Beyer-Stamm
Bibliothek
Verwaltung und Verbandsorganisation
T +49 30 2033-1147
F +49 30 2033-1155
a.beyer-stamm(at)arbeitgeber.de

BDA | Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin

Embedded Librarian – für OPLs ein alter Hut?

Auf dem fünften BibCamp in Köln gab es heute auch eine Session zum Thema „Embedded Librarian“ und in Twitter läßt sich aktuell nachlesen, dass die Diskussion recht intensiv war. Das Thema wird gerade in der Profession wahrgenommen: Bei den Folien der Jülicher Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Spezialbibliotheken (ASpB) sind jene von Frau Jacobs zu „Embedded Library Chancen und Nutzen für Spezialbibliotheken in Deutschland“ zu finden, in welchen das Konzept näher vorgestellt wird. Frau Jacobs war ja auch auf dem 100. Bibliothekartag in Berlin mit diesem Thema zu Gast bei der „Robinson“-Veranstaltung der OPL-Kommission des BIB.
Was das mit OPL zu tun hat? Ich finde, dass Guy St. Clair und auch Judith Siess die OPL stets so beschrieben haben, dass man hinausgeht in die Institution („management by walking around“), Kontakt und Gespräch sucht, Dienstleistungen und Image zu vermitteln sucht. Dieses „embedded“ ist eigentlich ein integraler Bestandteil des OPL-Ansatzes – um so schöner, dass er jetzt allgemein(er) diskutiert wird!

Online-Diskussion zur Umbenennung des Bibliothekartages gestartet

Gestern, am Abend des Internationalen Frauentages am 8. März 2012, wurde im Blog des Vereins der Deutschen Bibliothekare endlich die Diskussion zur Umbenennung des Bibliothekartages gestartet. Mit einem Antrag im Vorfeld des 100. Bibliothekartages an 6 bibliothekarische Vereinigungen in Deutschland und Österreich haben Jana Haase vom BIB und ich vom VDB in Zusammenarbeit mit Kolleginnen aus österreichischen Bibliotheken vorgeschlagen, den bisherigen Namen “Bibliothekartag” (der in Österreich auch noch so heißt) in BIBLIOTHEKSTAG zu ändern .
In unserer Begründung zum Antrag verweisen wir darauf, dass die alte Bezeichnung nicht nur aus Gründen der geschlechtersensiblen Sprachverwendung und des 80-prozentigen Anteils von arbeitenden Frauen in Bibliotheken nicht mehr zeitgemäß ist.  Sie umfasst auch längst nicht mehr die Vielzahl von Berufen und Tätigkeiten, die im Einklang mit der technischen Entwicklung heute in Bibliotheken arbeiten.
Aus all den aufgeführten Gründen ist die Umbennung wichtig und richtig. Sprache soll die Realität abbilden und sie auch positiv beeinflussen! Aus diesem Grunde ist sehr zu begrüßen, dass der Vorstand des VDB vorschlägt, im Rahmen der Satzungsänderung, für die es beim letzten Bibliothekartag in Berlin eine Mehrheit mit nur drei Gegenstimmen für meinen Vorschlag einer geschlechtergerechten Umformulierung gab, auch die alte Bezeichnung in “Verein der Deutschen Bibliothekarinnen und Bibliothekare” umzubenennen (was in Österreich bereits der Fall ist).
Dem Vorstand ist die geschlechtergerechte Benennung laut Stellungnahme ein wichtiges Anliegen, weshalb “der eingeführte Name ‘Deutscher Bibliothekartag’ um einen Zusatz ergänzt werden (sollte), der diesem Aspekt Rechnung trägt.”
Was könnte das sein? Wie kompliziert soll das werden? Wer einen Vorschlag hat und sich auch sonst an der Diskussion im Weblog des VDB beteiligen möchte, sollte das tun. Unseren eingereichten Antrag hatten bereits damals 45 Kolleginnen und Kollegen unterschrieben; auch während der Langen Nacht der Bibliotheken in Berlin erhielt der Antrag regen Zuspruch und weitere 25 Unterschriften. Was meinen Sie? Was meint Ihr?
Bitte unterstützen Sie unseren Antrag und schreiben Sie einen kurzen Kommentar!
Dr. Karin Aleksander

Nächstes Treffen am 23. März im ICI Berlin

Liebe Kolleginnen,

ich lade Euch herzlich zum nächsten OPL-Treffen am 23. März 2012, 16 Uhr ein. Es findet wieder einmal im ICI Berlin in den luftigen Höhen des Dachpavillons statt.
Programm:
1.) Jahresberichte: Nach einer Einführung von Corinna Haas stellen Jana Haase, Lette-Verein und Monika Lübcke, VIZ Charlottenburg ihre Jahresberichte vor und zur Diskussion.
2.) Praktika und Beschäftigungsformen in OPLs: Erfahrungsaustausch.
3.) Verschiedenes

Treffpunkt:
Gegen 16 Uhr in der ICI Bibliothek, Christinenstr. 18/19 (Pfefferberg, U2 Senefelder Platz), Haus 8, 2. Etage, rechte Tür. Die Eingangstür zum Gebäude ist offen; man muss kräftig dagegen drücken!

Viele Grüße
von Corinna Haas

Blog des Netzwerks Informationskompetenz Berlin-Brandenburg online

Sicherlich auch für den OPL-Arbeitskreis interessant: Das Netzwerk Informationskompetenz Berlin-Brandenburg (NIK-BB) ist nun mit einem eigenen Blog http://nikbb.wordpress.com/ im World Wide Web vertreten.

Das regionale Netzwerk ist schon seit längerem Kooperationspartner des Portals www.informationskompetenz.de. Der Blog informiert über die Aktivitäten des Netzwerks, über IK-Veranstaltungen in der Region und bietet die Möglichkeit zu Kommentaren und Diskussionen. Es sind alle IK-Akteure und Studierende der Bibliotheks- und Informationswissenschaft herzlich dazu eingeladen daran teilzunehmen. Zwei Teilnehmerinnen des OPL-Arbeitskreises, Jana Haase und Michaela Jobb, sind ebenfalls in der Steuerungsgruppe des NIK-BB vertreten.

Der Blog befindet sich noch im Aufbau. Literatur- und Veranstaltungshinweise können über das Onlineformular http://nikbb.wordpress.com/uber-uns/kontakt/ übermittelt werden.

Nächstes Treffen am 20. Januar 2012 im Deutschen Institut für Urbanistik

Wann? 20.1.2012 16.00 Uhr
Wo? im Deutschen Institut für Urbanistik, Zimmerstr. 13-15

bisherige  Themenvorschläge

  • Benutzerumfrage
  • Jahresberichte
  • Benutzungsordnung

Wer möchte sich zu diesen einzelnen Punkten vorbereiten bzw. hat entsprechende Kontaktpersonen, die man ansprechen könnte?
Weitere Informationen/Vorschläge bitte gerne an Frau Gräber weiterleiten.

Dipl.-Dok. Rita Gräber
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Arbeitsbereich Wissensmanagement
Zimmerstraße 13-15
D-10969 Berlin
Tel: +49(0)30-39001-279
Fax:+49(0)30-39001-160
mailto:graeber@difu.de
http://www.difu.de

Library 2.0 am Beispiel der Genderbibliothek

Zurzeit findet die kostenlose Online-Konferenz Library 2.0 statt, mit Michael Stephens, Ellen Tise, Stephen Abram – und mit der Genderbibliothek, eine Berliner OPL, die derzeit als das technische Web 2.0-Laboratorium im deutschen OPL-Bereich gelten kann. Sie präsentierte auf der Konferenz heute ihre Library 2.0-Angebote und schreibt darüber in ihrem Weblog.