Archiv des Autors: jhopl

DBT 2018: Die meisten Bibliotheken sind kleine Bibliotheken

Auch ohne Tagungsticket können Sie die Führungen durch Bibliotheken in Berlin und Brandenburg mitmachen. Die meisten der mindestens 800 Bibliotheken in Berlin und Brandenburg sind kleine Bibliotheken. Es gibt noch freie Plätze in sehr interessanten, wenig bekannten und selten zugänglichen Bibliotheken. Gäste werden in die folgenden begleitet:

Spezialbibliotheken: Bibliothek der Ökumenischen Mission mit einer sehr interessanten Ausstellung und bedeutendem Buchbestand am 14.6. um 12:24 Uhr, Genderbibliothek mit Vorstellung des Netzwerks der Frauenbibliotheken und -archive in Berlin am 14.6. um 16:15 Uhr

Öffentliche Bibliotheken: Die Tiergarten-Süd mit Urban Gardening am 14.6. um 16:15 Uhr

Museumsbibliotheken: Museum für Kommunikation am 14.6. um 14:15 Uhr

Schulbibliotheken: Evangelische Schule Berlin-Zentrum mit besonderem pädagogischen Ansatz am 14.6. um 9:45 Uhr und Lesewelt mit kindgerechter Systematik am 13.6. um 13:45 Uhr

Alle Zeitangaben ab Treffpunkt Eingang Tagungsort Estrel.

Details und Anmeldung unter https://bibliothekartag2018.de/programm/veranstaltungen-in-bibliotheken-2/#1434542999696-c5f7d755-fafc10b4-996ef4a0-ffd4

Innovationspreises für Bibliotheken der Länder Berlin und Brandenburg

In Kooperation mit den bibliothekarischen Ausbildungseinrichtungen und Verbänden der Region sowie in Partnerschaft mit EBSCO und weiteren fördernden Institutionen und Firmen hat die Berlin-Brandenburgische Stiftung zur Förderung der Bibliotheks-Forschung e.V.  erstmals den mit 10.000 € dotierten Innovationspreis für Bibliotheken der Länder Berlin und Brandenburg ausgeschrieben

Bis zum 30. Juni 2017 können sich Bibliotheken und Informationseinrichtungen bzw. Personen im Zusammenhang mit einer Einrichtung bewerben. Gefragt sind innovative Bibliothekskonzepte und Projektideen, die mit dem Preisgeld in einer Einrichtung der Region Berlin oder Brandenburg umgesetzt werden. Alle Angaben zum formlosen Antrag, den Indikatoren für Innovation, der Jury finden Sie auf der Website  http://bibliotheksforschung.de/innovationspreis/.

Die feierliche Bekannt- und Übergabe des ersten Innovationspreises wird am 23. Oktober 2017 in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin stattfinden. Um es mit keinem Geringeren als Goethe zu formulieren: „Willst du dich deines Wertes freuen, so musst der Welt du Wert verleihen.“ Dies ist Ihre Chance!

Tag der Bibliotheken Berlin-Brandenburg am 11. März 2017

 

Der Tag der Bibliotheken findet in Cottbus statt. Vom Bahnhof bis zum Veranstaltungsort fahren Shuttle-Busse.

Anmeldung https://www.b-tu.de/bibliothek/wir-ueber-uns/zentralcampus-cottbus/veranstaltungen/anmeldeformular

Programm (Änderungen vorbehalten)

10:00 –10:45 Uhr

Grußworte Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Berndt Weiße, Vertreter der Stadt Cottbus (Geschäftsbereichsleiter III –Jugend, Kultur, Soziales)

10:45 -11:15 Uhr

Eröffnungsvortrag Thomas Feibel, Autor, Journalist, Medienexperte

11:15 –12:00 Uhr

minute madness aller Referenten und Referentinnen

12:00–12:15Uhr

Bibliothekspreis – Konzeptvorstellung von Dr. Frank Seeliger, Hochschulbibliothek TH Wildau

12:15–12:45 Uhr

  1. Vortragsblock

(Auswahl zwischen 3 Vorträgen)

  • Bibliothekspädagogische Formate für Jugendliche (Christiane Bornett und Hanno Koloska, Stadtbibliothek Berlin-Reinickendorf)
  • Digitalisierung von Kulturgut und digitale Partizipation (Ulf Preuß, FH Potsdam, FB Informationswissenschaften, Koordinierungsstelle Brandenburg-digital (KBD)
  • Schlüsselfiguren in Dienstleistungen –Kundenkontaktmitarbeiter und mitarbeiterinnen führen zur Service-Exzellenz (Silvia Gliem, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg)

12:45–13:45

Uhr Mittagspause

13:45 –15:00 Uhr

  1. Vortragsblock (Auswahl zwischen 3 Sessions)

Session 1

  • Future Reading und Bibliotheken als Vorreiter für barrierefreies Lesen (Frank Sommer, Eventilator, Berlin)
  • Wie kommt das W in den Baum? Eine Buchstabenreise durch Potsdam – Integration und Inklusion begleiten – Erfahrungen und Praxisbeispiele der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (Franziska Schulze und Ronald Gohr, Stadt- und Landesbibliothek Potsdam)
  • Viele Wege führen zur Inklusion – Angebote für und mit öffentlichen Bibliotheken zur Umsetzung der gleichberechtigten Teilhabe blinder und sehbehinderter Menschen (Christiane Felsmann und Caroline Schürer, Deutsche Zentralbücherei für Blinde, Leipzig)

Session 2

  • Erwarten Sie mehr – eine weltweite Bewegung für neue Bibliotheken in einer komplexeren Welt – zum Ansatz des New Librarianship von David Lankes (Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm, FH Potsdam, Professor für Bibliothekswissenschaften)
  • Forschungsdatenmanagement: eine Aufgabe für Bibliotheken (Marcus Heinrich, Hochschulbibliothek der TH Brandenburg an der Havel)
  • Das KOBV-Portal: neue Funktionen, Recherchemöglichkeiten und Services für Bibliotheken in Berlin und Brandenburg (Nicole Quitzsch, Kooperative Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV)

Session 3

  • Lernräume im Wandel: Gestaltungsmöglichkeiten und Handlungsfelder für Hochschulbibliotheken (Dr. Anke Petschenka, Universitätsbibiothek Essen)
  • Neue Ideen für Lernräume (Boris Allwang, Fachreferat Kunstwissenschaft an der TU Berlin)
  • N.

15:00–15:30 Uhr

Kaffeepause

15:30–16:15 Uhr

  1. Vortragsblock

(Auswahl zwischen 2 Sessions, World Cafe und Bibliotheksführungen)

Session 4

  • Ausländer rein – Programmarbeit von und für Geflüchtete (Kirsty Schank, Zentral-und Landesbibliothek, Berlin)
  • Internationale Bibliotheksarbeit – Was soll das? Was bringt mir das? -mit Beispielen aus der Arbeit mit Flüchtlingen (Heller Klauser, Deutscher Bibliotheksverband (DBV)

Session 5

  • Berufliche Integration geflüchteter BibliothekarInnen in das wissenschaftliche Bibliothekssystem an der FU Berlin (Jouilette Kourie, Universitätsbibliothek FU Berlin)
  • Kulturfluss – Neue Nachbarn – Alte Nachbarn (Nicola Menzel, Ehrenamtliche Bibliothek Schönwalde-Glien)

World Cafe

  • Bibliothek und Schule – Wege der erfolgreichen Zusammenarbeit (Mathias Scheibleger, Anka Rahn, Jana Haase, AGSBB)
  • Arbeitskreis OPL – 19 Jahre offener Fachaustausch (Netzwerk, Arbeitsweise)(Claudia Loest und der Arbeitskreis)
  • N.

Bibliotheksführungen

  • Führung durch das Informations-, Kommunikations-und Medienzentrum (IKMZ) der BTU Cottbus – Senftenberg
  • Führung durch die Stadt-und Regionalbibliothek Cottbus