Social Access, Open Software und lose Blätter

Ein Beispiel dafür, dass freier Zugang zu Information viel mit der Haltung, dem Engagement und Verhandlungsgeschick der Autoren zusammenhängt – also dem guten Beispiel folgen! Wenn das Schule macht, sinken auch die auf unseren Treffen immer wieder beklagten Zeitschriftenpreise…

Die letzte Ergänzungslieferung der Loseblattsammlung ?Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen? (Hrsg. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf) enthielt ein von mir verfaßtes ?Thema des Quartals? mit dem Titel Social Software – Bausteine einer ?Bibliothek 2.0″. Dieser Text ist ab sofort bei E-LIS frei zugänglich.

(Lambert Heller in netbib)
Allerdings sind im E-LIS-Archiv erst zwei Beiträge aus selbiger Publikation zu finden. Das liegt sicher auch am mangelnden Branding von E-Doc-Servern und Universitätsverlagen.

AG

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s