Protokoll OPL-Arbeitstreffen 10. November 2006 im IMEW

Kurzfassung des Protokolls – das ausführliche Protokoll erhalten die Teilnehmerinnen über die Rundmail des Arbeitskreises.

Top 1.
Vorstellung der IMEW Bibliothek und Dokumentation

Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft besteht seit 2002.
Es wird getragen von Verbänden der Behindertenhilfe und Behindertenselbsthilfe; die Errichtung des Institutes wurde durch die Aktion Mensch ermöglicht.

IMEW Bibliothek

Interdisziplinärer Literaturbestand zu moderner Medizin, Biomedizin und Bioethik sowie Disability Studies

Aufstellung nach eigener Systematik; Erfassung und Erschließung in der Literaturdatenbank mit FAUST 5.0

Inhaltliche Erschließung mit dem internationalen Thesaurus „Ethik in den Biowissenschaften“ und einer eigenen Schlagwortliste

Der Thesaurus „Ethik in den Biowissenschaften“ wurde
unter Federführung des Deutschen Referenzzentrums für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) entwickelt;
das IMEW hat für die 3. Auflage (2006) bei behinderungsrelevanten Schlüsselbegriffen mitgearbeitet.

Die Literaturdatenbank ist im Intranet des Institutes zugänglich;
der Buchbestand kann online abgerufen werden

IMEW Website

Wichtiger Arbeitsbereich innerhalb der Dokumentationsstelle ist die Website des Institutes www.imew.de

Sie wird laufend aktualisiert und soll vor allem im Bereich Volltexte und elektronische Publikationen ausgebaut werden.

Die Website ist gemäß den Empfehlungen „Einfach für alle“ der Aktion Mensch für ein barrierefreies Internet programmiert.

Top 2.
Barrierefreiheit in Bibliotheken und im Internet

Der Begriff „Barrierefreiheit“ kommt aus der Behindertenbewegung.

Er wird inzwischen sehr viel weiter gefasst als nur für die Zielgruppe der behinderten Menschen. Stichwort: „Barrierefreiheit für uns alle“.

Zu „Barrierefreiheit im Internet“ gibt es mittlerweile viele Informationen und auch „god practice“ im Internet. Linkempfehlungen

Frau Schmelz hat für das OPL-Treffen einen Überblick zum Thema zusammengestellt.

Das Thema „Barrierefreiheit in Bibliotheken“ ist in Deutschland noch sehr wenig bearbeitet.

Einen guten Einstieg liefert die Arbeit von Jörn Hasenclever: „Barrierefreie Berliner Öffentliche Bibliotheken? Ein Schlaglicht auf die Situation von behinderten Benutzerinnen und Benutzern in der Berliner Bibliothekslandschaft.“
Institut für Bibliothekswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, 2005.
Herunterladen als PDF-Datei, 327 KB

Das Thema „Barrierefreiheit“ soll auf späteren OPL-Treffen fortgesetzt werden.

Top 3.
Sacherschließung in den OPL-Einrichtungen

Informations-/Erfahrungsaustausch zu:
– Ansetzungs- und Erschließungsregeln
– freie Indexierung
– Erstellung von eigenem kontrollierten Vokabular
– Nutzung externer Schlagwortsysteme, Thesauri etc.

Zum Stand der Sacherschließung in den einzelnen OPL- Einrichtungen wird für das nächste Treffen von Frau Genest und Frau Schmelz eine kleine Bestandsaufnahme erstellt.

Top 4.
Kurzberichte
Aktualisierung Adressverteiler

Top 5.
Nächstes OPL-Treffen

Bei Frau Leyla Schön
Bibliothek des Behandlungszentrums für Folteropfer
Thema: Web 2.0 und semantisches Indexieren
Termin: voraussichtlich Februar 2007

Protokoll BS

Advertisements

Ein Gedanke zu „Protokoll OPL-Arbeitstreffen 10. November 2006 im IMEW

  1. Pingback: nächstes Treffen 23.2.2007 im BZFO « OPL-Arbeitskreis Berlin-Brandenburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s