Protokoll OPL-Treffen 25.8.2006

Kurzfassung des Protokolls s. unten – das ausführliche Protokoll erhalten die Teilnehmer über die AK-Rundmail.

Protokoll
OPL-Treffen am 25.8.2006
im Lette-Verein

TOP 1

Frau Kuberek
KOBV – neue Entwicklungen

-Volltrextserver: die e-Zeitschriften des Althoff-Konsortiumssowie e-docs der teilnehmenden Bibliotheken können bis zum Abstract kostenfrei recherchiert werden. Die teilnehmenden Bibliotheken greifen auf die Volltexte zu. Es wird an einer IP- unabhängigen Zugriffsmöglichkeit der Benutzer gearbeitet.
-OPUS: Publikationssoftware und Archivierungsdienste. Die KOBV-Zentrale installiert, pflegt und betreibt lokale Dokumentenserver als Dienstleistung für Bibliotheken.
-Als Serviceleistung betreibt die KOBV-Zentrale ein Konsortialportal zum Aufbau lokaler Portale.
Im Einsatz ist die Portalsoftware MetaLib, ergänzt durch die kontext-sensitive Open-Linking-Software SFX, beides Produkte der Firma Ex Libris.

TOP 2

Frau Kossick
Frau Haase
Fernleihverkehr

Informationen und Zulassungsbedingungen befinden sich in:

Verwaltungsvorschriften über die Ordnung des Leihverkehrs in der Bundesrepublik Deutschland / Leihverkehrsordnung (LVO), Amtsblatt Berlin, Nr. 16, 2.4.2004

Zuständig für die Zulassung ist die

Zentral- und Landesbibliothek
Leihverkehrszentrale Berlin-Brandenburg
Haus Amerika-Gedenkbibliothek
Blücherplatz 1
D-10961 Berlin-Kreuzberg

http://www.zlb.de/aktivitaeten/lvz
s. Menüpunkt Infos für Bibliothekare

Die EDV-technische Abwicklung der Bestellprozesse läuft über die KOBV-Zentrale.

Für kleine Bibliotheken besteht die Möglichkeit Kooperativbenutzer zu werden und so an der Endnutzerfernleihe teilzunehmen.

TOP 3

Open Access
Frau Sieberns

Open-Access-Publikationen unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nicht ausgedruckt und in dieser Form ausleihbar in die Bibliothek eingearbeitet werden. Sie sind nur für den internen Gebrauch von Einzelpersonen und wissenschaftlichen Arbeitsgruppen zugelassen.

TOP 4

Herr Lehmann
Vorstellung des Dienstleisters Allegro-net

TOP 5

Erfahrungsaustausch
Personal- und Gehaltssituation

Was kann getan werden, wenn Stellenabbau, Einsparungen, Überlastungen drohen:
-Austausch mit Kolleginnen des Arbeitskreises
-Informationen zur Situation über die Berufsverbände und Gewerkschaften einholen
-gelassen bleiben, notfalls mit Hilfe von Coaching und Supervision (=Weiterbildung)
-den eigenen Marktwert testen und eine andere Stelle suchen

TOP 6

Termine

10.11.2006 nächster AK bei Frau Schmelz im IMEW – Themenvorschläge bitte an Frau Schmelz

Protokoll jh

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s